Auch in diesem Jahr ging es für die AH-Abteilung des SV Hatzenbühl in die Sportschule nach Edenkoben. Per Fahrgemeinschaft begaben sich die acht Teilnehmer an den Ort des Trainingslagers, das wie immer eher im Fokus der Geselligkeit stand.

Bereits um 9:30 Uhr begann an Tag 1 nach gemeinsamem Frühstück die erste (zweistündige) Trainingseinheit, gefolgt von Mittagessen und Bettruhe. Ab 13:30 Uhr konnte man in der Halle der Sportschule die technischen Fertigkeiten der Teilnehmer beim Fußballtennis bestaunen. Nach anschließendem Kaffeetrinken ging es nochmals zum abendlichen Kicken und einem abschließenden Saunagang.

Am zweiten Tag des Trainingslagers wurde nach dem obligatorischen Frühkick in der Halle eine Wanderung zum Friedensdenkmal unternommen, weil es dort „die größten Stücke Kuchen gibt“, wie der verantwortliche Planer Werner Gilb betonte. Nach erfolgter Rückankunft wurde von den teilweise nicht ganz so alten Alten Herren des SVH selbstverständlich wieder fleißig trainiert. Unter den Teilnehmern befanden sich nämlich auch zwei Söhne von AH-Mitgliedern.

Der letzte Tag begann wie gewohnt mit Hallenfußball, gefolgt von einer Schwimm-Einheit zum Abschluss des Trainingslagers. Nach dem Mittagessen traten die acht fleißigen Teilnehmer die Heimreise an und kamen um 13:30 Uhr alle wieder wohlbehalten und unverletzt am Clubhaus des SV Hatzenbühl an.

Die Zimmer für das nächste Jahr sind übrigens schon wieder gebucht: vom 03.02. – 04.02.2020 soll es dann zum 25. Mal nach Edenkoben gehen. „Hoffentlich mit mehr Beteiligung, auch von den Jungen“, wünscht sich Werner Gilb, der natürlich auch im nächsten Jahr alles planen und organisieren wird.