Chronik des SVH

2019
Pünktlich zum Rückrundentsart konnten wir unsere Renovierten Kabinen und Ballraum in Betrieb nehmen. Die Kabinen wurden komplett Saniert vom Boden bis zur Decke. Das war dieses Jahr erst der Anfang vom Sanieren im und um das Clubhaus. Anfang des Jahres wurden Leerohre, Stromkabel und Wasser an den Kunstrasenplatz verlegt, um das dort stehende Verkaufshaus zu versorgen.

2018
Im Januar war der SWR mit seinen Kamerateams in Hatzenbühl unterwegs. Es wurden Aufnahmen für das Sportmagazin „Flutlicht“ aufgezeichnet. Im Mittelpunkt dieser Aufzeichnungen stand eine berühmte Torszene aus 50 Jahren Fußball-Bundesliga, die von der AH-Abteilung des SV 1920 Hatzenbühl e.V. nachgespielt wurde. Um welche Torszene es sich hierbei handelt, erfuhr das Team rund um Kay Bohlender erst am Abend der Aufnahmen. Im Anschluss wurde die Filmsequenz in Mainz einem prominenten Gast der Sendung „Flutlicht“ im Rahmen des Tor-Quiz „Wer war’s“ gezeigt, welcher sie kommentieren und erraten wird.

2016
Unsere 1. aktive Herren Mannschaft gewann im Entscheidungsspiel gegen den SV Minfeld die Meisterschaft in der B-Klasse und stieg somit in die A-Klasse auf.

2012
Alexander Liginger übernimmt den SVH Vorsitz. Beide Aktiven Mannschaften können gerade so die Klasse halten, die 1. Mannschaft siegt in der Abstiegsrelegation gegen Rohrbach. Ein Kunstrasenplatz wird im Juli fertiggestellt und steht nun als Trainings- und Spielmöglichkeit zur Verfügung.

2011
Auf der GV wurde eine Satzungsänderung durchgeführt, um den Anforderungen des Internetzeitalters gerecht zu werden, wurde eine Datenschutzerklärung aufgenommen. Thomas Wünstel gab nach Saisonende 10/11 den Vorsitz an Hans Henigin ab. Der Umbruch in den Aktiven-Mannschaften lässt sich mit 15 Abgängen und 21 Zugängen, davon 11 aus der A-Jugend, belegen.

2010
Die 1. Mannschaft konnte den Abstieg in die Kreisliga in der Saison 09/10 nicht mehr verhindern. Die Damenmannschaft nahm den Spielbetrieb wieder auf. Mit Ausnahme der C- und B-Jugend sind alle weiteren Mannschaften besetzt. Neben den üblichen Veranstaltungen wurde ein ErsteHilfe Kurs sowie ein Vereinsversicherungs-Infoabend durchgeführt.

2009
Von 445 Mitgliedern sind ca. 25% unter 18 Jahren. 58 neuen Mitglieder stehen im Jahr 2009 42 Austritten gegenüber. Aktuell sind 37 Ehrenmitglieder ernannt. Im Rahmen der Festwoche wurden 7 Mitglieder für 25 Jahre sowie Günter Werling und Gerhard Wünstel für 50 Jahre treue Mitgliedschaft geehrt. Folgende Veranstaltungen und Vereinsfeste fanden statt: Schlachtfest, Fussballdorfmeisterschaft, Jugendsport- und Musiktage, FCK-Spiel, Oktoberfest. Die 1. Mannschaft konnte die Bezirksklasse trotz Personellerprobleme halten.

2008
Über 12 Jahre war Walter Müller Erster Vorsitzender des Sportvereins SV 1920 Hatzenbühl. Nachdem er sich nicht mehr zur Wahl stellte, wurde er auf Antrag in der harmonisch verlaufenden Generalversammlung zum Ehrenvorsitzenden des Vereins gewählt. In einer fast komplett neu formierten Vorstandschaft übernimmt Thomas Wünstel das Amt des 1. Vorsitzenden und Hans Henigin übernimmt den 2. Vorsitz.

2007
In der von 28 Mitgliedern besuchten Generalversammlung lies der 1.Vorsitzende Walter Müller noch mal das erfolgreiche Jahr 2006 revie passieren. Marion Henigin als Nachfolger von Hans Henigin berichtete, das 15 Jugendtrainer die 87 Jugendspieler betreuen. Die 1.Mannschaft erreichte in der Bezirksklasse Süd nach einem erfolgreichen Endspurt den 10. Tabellenplatz. In der neuen Kreisklasse fühlte sich die 2. Mannschaft wohl und erreichte den 12.Platz. Zu Ehrenmitgliedern wurden 2007 Edelbert Brock, Herrmann Henigin, Jakob Werling und Edwin Werling ernannt. Das alte Clubhaus hat nach über 25 Jahren Planung endlich das gewünschte Dach erhalten.

2006
Nach der harmonischen Generalversammlung, bei der alle Ämter besetzt werden konnte zeigte sich ein erfolgreiches Jahr ab. Am Ostersonntag wurde die 1.Mannschaft nach einem Sieg gegen den SV Landau West II in Jockgrim Kreispokalsieger. Im Mai wurde dann das Team noch Meister der Kreisliga Südpfalz mit 69 Punkten und einem Torverhältnis von 80:39. Die Sieger waren: Steffen Reddies, Benjamin Kober, Sascha Jochem, Alexander Rohatyn, Stefan Bonifart, Selim YamanHidayet Dogan, Michael Wünsch, Jens Kleinbeck, Daniel Lang, Salim Yaman, Hakan Bulut, Tobias Rabenstein, Bayram Alkin, Nurrettin Bulut, Thomas und Markus Müller sowie Spieltrainer Thomas Wünstel. Vor der Meisterehrung im Festzelt während der FDM erhielt Werner Müller vom Kreisvorsitzenden Alois Herrmann die die silberne Verbandsehrennadel. Zu Ehren -mitgliedern wurden Dieter Heinz, Willi Trauth, Wido Werling, Bruno Werling (Feldstr.) und Heinz Scherer ernannt. Unter den 408 Mitgliedern befinden sich 87 Jugendspieler. Die 2. Mannschaft spielt ab August in der Kreisklasse Staffel 1. Sie hat bisher nur Freundschaftsspiele in der Reserverunde ausgetragen.

2005
Das Spieljahr 2004 / 05 wurde mit dem 4. Platz unter Spielertrainer Daniel Dilibir in der Kreisliga Südpfalz abgeschlossen. Am 11.12.05 stand man sogar auf dem 1.Platz der Staffel. Hier zeigt sich die Handschrift von Thomas Wünstel. Im Jugendspielbetrieb geht es auch aufwärts. Dominik Maurer konnte in der Jahreshaupt -versammlung am 20.01.06 über die Teilnahme von 75 Jugendspielern am Spielbetrieb berichten. Der Verein hat 10 aktive Schiedstrichter. Bei der abgespeckten Dorfmeisterschaft wurden Max Urban und Egon Werling zu Ehrenmitgliedern ernannt. Das alte Clubhaus wurde verputzt und erhielt einen neuen Anstrich.

2004
Wie alle 2 Jahre standen in der GV wieder Neuwahlen an. Auch in dieser GV am 24.01.04 wurde keine Vorstandschaft gefunden. Erst als Thomas Wünstel in der 2. Sitzung am 05.02.04 bereit war, das Amt des Spielleiters zu übernehmen, war die Führung bis auf Ausschussmitglied komplett. Bei der FDM wurde erstmals auf Kleinfeld gespielt. Die Spielrunde 2003/04 wurde zum Albtraum. Nach der Niederlage am 7.03.04 in Freimersheim wurde Imre Erdelji als Trainer entlassen und Thomas Wünstel übernahm die Spielleitung. Im gelang es die Spieler Michael Hintz, Akim Araci und Udo Brechner kurzfristig zu aktivieren. Mit Ihnen wurden 32 Punkte erreicht, die jedoch durch den verstärkten Aufstieg aus der Kreisklasse nur zur Relegation gegen Minderslachen und die 1b von Rheinzabern reichten. Nach der Niederlage gegen die 1b von Rheinzabern konnte man den SV BW Minderslachen in Rheinzabern glücklich besiegen. Somit wurde die Kreisliga erhalten. Für die neue Runde wurde Danilel Dilibir von Ol.Rheinzabern verpflichtet. Weitere Spieler schlossen sich dem SVH an. Unter anderm Selim Yaman und Benjamin Kober. Die Weichnachtsfeier wurde erstmals in der Gaststätte Mykonos abgehalten.

2003
Spielleiter und Trainer gab ��ber die abgelaufene Spielrunde einen umfassenden Bericht ab. Erst als sich Thomas W��nstel bereiterklärte die letzen 7 Spiele zu bestreiten konnte man sich aus der Abstiegszone verabschieden. Am Ende reichte es zu Platz 4. mit 46 erreichten Punkten. Nach der Saison verließen Ibrahim Söyler und Ricardo Santos den Verein. Da keine Neuverpflichtungen erreicht wurden stand man vor einer schwierigen Saison. Der 1. Vorsitzende Walter Müller erlitt beim ausräumen des Festzeltes von der FDM eine so schwere Armverletzung das er zum Rentner wurde. In der sehr gut besuchten Weihnachtsfeier im Bürgerhaus wurde ein Stück vom Theaterverein gespielt.

2002
Am Ende der Spielrunde 2001/02 belegte man den 6. Tabellenplatz. Aus verschiedenen Gründen wechselten mit Trainer O. Kern, Michael Rolle, Torsten Pfrengle, Jochen Ehrhart, Martin Kupper, Matthias Hatzenbühler, Martin Nauerth und Ricardo Santos Fonceca den Verein. Imre Erdelji hatte es sehr schwer eine Spielfähige Mannschaft zusammenzustellen. Er setzte auf die Jugend und verpflichtete Torsten Heintz, Tobias Rabenstein, Hakan Bulut, und Ibrahim Söyler. Bei der Weihnachtsfeier im B��rgerhaus waren 50 jugendliche für die E, F u. U6 Mannschaften auf der Bühne.

2001
Am Ende der Spielrunde wurde in der Kreisliga Südpfalz der 5. Platz belegt. Bei der Siegerehrung der FDM wurde Günter Minges verabschiedet. Für die neue Runde konnte Oliver Kern als Spiertrainer und Imre Erdelji als Betreuer verpflichtet werden. Die Jugendspieler Dominik Maurer, Martin Nauerth und Markus Müller wurden in die Aktivität übernommen. Imre Erdelji betreute auch noch die B-Jugendspielgemeinschaft unter der Regie von Hatzenbühl. Im Bambini und F-Jugendbereich hatte man starken zu wachs. Trainer Volkmar Müller u. Dominik Maurer.

2000
Zur Besetzung der Vorstandschaft war eine 2. GV notwendig. Im zweiten Anlauf war Walter Müller bereit den Verein nochmals zu führen. Nach über 10 Jahren als Jugendleiter gab Werner Müller dieses Amt an Hans Henigin ab. Die 1. Mannschaft teilte sich mit dem VfR Sondernheim die Herbstmeisterschaft. Am Ende baute das Team jedoch ab und erreichte nur den 3. Tabellenplatz. In der Fairplay -Tabelle wurde man jedoch erster. In der Jugend wird es immer schwerer Mann-schaften zu stellen.

1999
Über den Jahreswechsel wurde das Clubhaus im Innern grundlegend renoviert. Nur wenige Helfer waren dazu bereit mitzuarbeiten. Max Urban als 2.Vorsitz-ender und Werner Müller erbrachten die meisten Stunden. Bereits am 18.04.1999 konnte 5.Spieltage vor dem Ende der Spielrunde die Meisterschaft in der Kreisklasse und der Wiederaufstieg in die Kreisliga gefeiert werden. Im Aufstiegsjahr spielten in der 1. Mannschaft: Matthias Hatzenbühler, Nurretin Bulut, Torsten Pfrengle, Peter Nitschke, Martin Hoffmann, Timo Pust, Jochen Ehrhart, Alexander Liginger, Markus Henigin, Michael Baxmann, Bülent Bozkurt, Michael Rolle, Thomas Müller, Sven Lehnert, Torsten Raben-stein, Andreas Meyer, Shemsi Keasniki u. Günter Minges Trainer. Spielleiter war Volker Pfadt. Die Jugendmannschaften konnten wieder vordere Plätze erreichen. Unter eigener Regie hatte man eine A-Jugend, die hinter dem SV Weingarten u. FC Berg den 3.Tabellenplatz in der Bezirksklasse Süd erreicht. Trainer waren Arno Rabenstein u. Walter Runck. Für die neue Runde konnten Sven Lehnert und Martin Nauerth in die Aktivität übernommen werden. Die A-Jugend unterlag im Pokalendspiel dem FSV Offenbach.

1998
Nach einem Entscheidungsspiel gegen die 1b von Herxheim am 24.Mai 1998 in Rülzheim musste man den Weg in die Kreisklasse unter der Regie von Volker Pfadt antreten. Er hatte nachdem P. Jung im November uns verlassen hatte, das schwere Amt übernommen. Trotz aller Anstrengungen der Vorstandschaft war die bitterste Stunde der Vereinsgeschichte nicht aufzuhalten. Die B-Jugend konnte unter den Trainern Rabenstein u. Mühldorfer den 3. Platz in der Bezirksliga erreichen. Für die neue Runde konnte man Günter Minges als Trainer gewinnen. Mit Michael Rolle, Torsten Pfrengle, Timo Pust und den Nachwuchsspielern Thomas Müller u. Maik Wegmann wollte man wieder aus der Kreisklasse und erreichte auch die Herbstmeisterschaft.

1997
Die Aktiven hatten ein schweres Spieljahr. Im letzten Spiel beim SV Landau West konnte man noch ein 1:1 erreichen. Dies reichte dann unter Trainer Patrick Jung zu 32 Punkten und einem Nichtabstiegsplatz. Die 2.Mannschaft erreichte den 2. Tabellenplatz. Im Jugendbereich nahm man mit 65 eigenen Spielern in allen Staffeln am Spielbetrieb teil. Die B-Jugend wurde unter Trainer Arno Rabenstein u. Gerd Mühldorfer Meister in der Bezirksklasse Süd. In der Mannschaft spielten von Hatzenbühl: Maik Wegmann, Martin Nauerth, Tobias Rabenstein, Dominik Maurer, Markus u. Thomas Müller Andreas Werling Christian Rohatyn, Sven Lehnert u. Timo Sitter. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte konnte somit eine Jugendmannschaft unter Federführung vom SVH in der Bezirksliga spielen.

1996
In der GV am 12.01.96 wurde Walter Müller zum 1. Vorsitzenden gewählt. Im Jugendbereich konnte man in allen Jugendstaffeln am Spielbetrieb teilnehmen. Die 1. Mannschaft konnte den Abstieg aus der neuen Kreisliga Südpfalz gerade noch verhindern. 1995 Der SV Hatzenbühl konnte im Endspiel in Rülzheim gegen den TuS Knittelsheim den Kreispokal nach Verlängerung und Elfmeterschiessen mit Trainer Dieter Daniel gewinnen. Die E-Jugend betreut von Jonny Schmidtgen, Dieter Bohlender und Markus Gehrlein konnte ebenfalls den Kreis -pokal in der Kreisklasse gewinnen. Um die Meisterschaft unterlag man in einem Entscheidungsspiel gegen den FV Neuburg in Rheinzabern mit 3:2.